Jan und Lucy sehen sich zum ersten Mal auf einem Festival und vom ersten Augenblick an fühlen sie sich fest verbunden.

Liebe ist leise

Sie liegt, sie liegt faul vor ihrem Zelt,
sie hört, sie hört  die Band von fern, die ihr so sehr gefällt
Sie schaut nicht nach links, sie schaut nicht nach rechts,
sie hält sich nur  an einem Jever fest.

Er liegt, er liegt faul vor seinem Zelt
Er schaut, er schaut zu ihr, was sie von ihm bloß so hält
Sie ist ihm vertraut, obwohl er sie gar nicht kennt
Die Band ist gut, es kribbelt und er denkt:

Liebe ist leise, Liebe ist still
Auf ihre Art und Weise, macht sie nur, was sie will.
Liebe ist leise, kommt oft auf den ersten Blick
auf geile Art und Weise, der ganz große Kick
Er sagt Hallo, ich bin der Jan und wer bist Du

Er sieht, sie umklammert ihren kleinen grünen Freund
Sie dreht sich zu ihm, traurige Augen schauen ihn an
Dann geht sie zu ihm und lehnt sich an

Liebe ist laut, Liebe ist wild
Ihr Hunger nach Sehnsucht bleibt erst ungestillt.
Liebe macht taub, Liebe macht blind
Zwei Seelen auf der Suche, in einem großen Labyrinth